Skip to main content

Recycling-ABC » Tierkadaver

Tierische Abfälle (Tierkadaver, Schlachtabfälle, Häute, Knochen, etc.)

Tierische Abfälle umfassen Tierkörper (Kadaver u.a. von Heim- und Nutztieren), Fleischabfälle, Innereien, Schlachtabfälle aller Art sowie Haut, Borsten, Federn, Knochen und Fett.


Bitte beachten – Was und was nicht?

Tierische Abfälle sind aufgrund des Seuchen- und Hygienerisikos nach strengen gesetzlichen Anforderungen von lizenzierten Entsorgern zu behandeln. Sämtliche Kadaver und auch fast alle Schlachtabfälle müssen verbrannt werden.

Eine Ausnahme bilden einzelne, bis 10 kg schwere Tierkadaver (z.B. tote Heimtiere), die auf Privatgrund vergraben werden dürfen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass der Tierkörper mit mindestens 50 cm Erde bedeckt ist.

Die KEWY betreibt für alle Verbandsgemeinden neben der ARA Andelfingen im Niederfeld die Regionale Sammelstelle für tierische Nebenprodukte (REKAS). Die angeschlossenen Gemeinden betreiben in der Regel eine eigene Kadaversammelstelle. Tierkörper sind grundsätzlich der gemeindeeigenen Kadaversammelstelle zuzuführen. Tierkörper zwischen 10 und 200 kg gehören in die Kadaversammelstelle der Gemeinde. Eine direkte Entsorgung von mittelgrossen Tierkadavern (< 20 kg) durch Privatpersonen bei der REKAS ist jedoch nach Voranmeldung beim Aufsichtspersonal unter Telefon 052 317 21 83 ebenfalls möglich. Bei einem Gewicht des Tierkörpers über 200 kg wird dieser im Auftrag des Veterinäramtes des Kantons Zürich durch die TMF Extraktionswerk AG in Bazenheid direkt auf dem Betrieb abgeholt (Telefon 071 931 40 40, 24h/365 Tage).

tierkadaver