Skip to main content

Recycling-ABC » Papier

Papier

Papier und Karton sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Herstellung von neuen Papier- und Kartonprodukten braucht grosse Mengen an Holz, Wasser und Energie. Jeder fünfte Baum, der weltweit gefällt wird geht heute in die Papierindustrie (Zellstoffindustrie). Unter den Industrien in Europa hat sie den höchsten Wasserverbrauch.

In der Schweiz gehören wir mit einem Papierverbrauch von etwa 220 kg pro Person und Jahr zu den Spitzenreitern. Der sparsame Umgang mit Papier in unserem Alltag, das Sammeln und Rezyklieren von Altpapier und Karton und die Verwendung von Recyclingprodukten tragen entscheidend dazu bei, dass Wälder geschont werden und die Umweltbelastungen durch die Papierindustrie, auch für das Klima, zurückgehen. Denn mit dem Recycling kann man die Fasern aus dem Altpapier bis zu sechs Mal wieder für neue Produkte verwenden. Altpapier ist also ein wichtiger Rohstoff zur Herstellung von neuem Papier und Karton. Recyclingpapier spart gegenüber neuem Papier (Frischfaserpapier) bis zu 60% Energie und 70% Wasser und belastet die Umwelt im Durchschnitt um einen Drittel weniger.


Bitte beachten – Was und was nicht?

Die Gemeinden sind verpflichtet eine Sammlung für Papier anzubieten. Meist werden dafür Sammlungen durchgeführt, teilwiese stehen dafür auch eine oder mehrere Sammelstellen zur Verfügung. Das Angebot Ihrer Gemeinde finden Sie im Abfallkalender oder auf der Homepage.

Büropapiere, Zeitungen, Zeitschriften, Taschenbücher, Bücherseiten ohne Einband (Umschlag), Prospekte ohne Beschichtung usw. zählen zum Altpapier.

Nicht in die Separatsammlung, sondern in den Kehricht gehören Hygienepapier, Papierservietten, Haushaltpapier und Windeln. Ebenfalls nicht in die Papiersammlung gehören Getränkekartons (Tetrapackungen). Nassfeste Papiere wie Papiertragtaschen und Couverts können der Kartonsammlung mitgegeben werden.

papier